Umwelttag an unterfränkischen Realschulen

Die Bezirksschülersprecher der unterfränkischen Realschulen waren sich einig:„Viele große Dinge fangen mit kleinen Schritten an. Alle Schülersprecher-innen und Schüler-sprecher haben

sich bei der Bezirksaussprachetagung auf einem gemeinsamen Aktionstag geeinigt. Am Freitag, den 12. April wollen wir diesen Tag gemeinsam mit unseren Lehrkräften gestalten.“.Auch die SMV der Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule Ebernhatte überlegt und sich für eine Müllsammelaktion entschieden. Die beiden letzten Schulstunden vor den Osterferien sollten dazu benutzt werden, im Stadtgebiet Ebern achtlos fortgeworfenen Müll zu sammeln und wenigstens ein Quäntchen zur Erhaltung unserer Umwelt beizutragen.Jahrgangsstufenweise schwärmte man aus: in das Gelände um das Schwimmbad, zum Kasernengelände, nach Eyrichshof und bis zum jüdischen Friedhof auf dem Steinberg. Bewaffnet mit Zangen, Gummihandschuhen und Müllsäcken machten sich an die 400 Sammler an die Arbeit und wurden, leider, nur zu erfolgreich fündig.Wenn man die elektronischen Tafeln in einigen Klassenzimmern der Schule aktiviert, erscheint der Slogan „touch the future“, ein Hinweis darauf, dass man die Geräte durch Berühren steuern kann. Am vergangenen Freitag erhielt der Satz eine ganz neue Bedeutung. Mit jedem Stück Abfall, das man in die Hand nimmt und entsorgt, bewirkt man etwas. Ein etwas anderer Friday for future, aber nichtsdestoweniger auch effektiv. (Rudolf Hein)