Ausgediente Brillen – für die Schublade viel zu schade

Schon seit dem Tag der offenen Tür läuft, initiiert von der Klasse 7a, das Sammelprojekt ausgedienter Brillen.

Diese werden gereinigt und vermessen und dann kommen sie Menschen auf der ganzen Welt zu Gute, die sich keine Brille leisten können. In das Projekt mit einbezogen ist die Grundschule, die Mittelschule und auch das Gymnasium. Dort konnten Schüler der 7a an einer Vollversammlung aller Schüler das Projekt vorstellen. Die Gymnasiasten sind besonders fleißige Sammler, bisher konnten von dort schon 5! Kartons Brillen abgeholt werden.

Auch die Bevölkerung von Ebern wurde in zwei Zeitungsartikeln aufgerufen mit zu sammeln, neben den Sekretariaten aller teilnehmenden Schulen konnte auch die Buchhandlung „Leseinsel“, die Geschäftsstelle des Bund Naturschutz und der Optiker „Künzel“ als Sammelstelle gewonnen werden. Vielen Dank schon für alle mitengagierten Stellen.

Neben Brillen sammeln die Schüler auch Spenden für das Projekt „EinDollarBrille“, bei dem aus einfachem Draht Brillengestelle geformt werden und die jeweils passenden Gläser erhalten. Diese Brillen haben einen Materialwert von einem Dollar und kommen ebenfalls weltweit Menschen zu Gute, die nicht einfach zum Augenarzt gehen können und ein Rezept für eine Brille bekommen.

Noch bis zum Freitag, 23.03.2018 können Brillen an besagten Stellen abgegeben werden. An unserer Schule wird klassenweise gesammelt, die Klasse mit dem besten Sammelergebnis wird mit einem Sonderwandertag belohnt.

Wir sind auf das Ergebnis schon gespannt.

Gerne beteiligt sich unsere Schule an dem schulübergreifenden Projekt, auch alte, nicht mehr benutzte Handys zu sammeln. Der wertvollen Stoffe daraus lassen sich gut recyceln. Anschoben wurde dieses Projekt von der Mittelschule, die Sammelbox steht im Sekretariat der Realschule.